Nach den beiden Auftaktniederlagen und dem Abrutschen auf Platz 14 der Tabelle, darf man beim VfB durchaus von einem verpatzten Saisonauftakt sprechen. Sicherlich hatten die Gastgeber mit Salzhemmendorf und Nettelrede nicht gerade einfache Aufgaben zu bewältigen, aber gemessen an den Möglichkeiten, blieb das Team weit hinter den Erwartungen zurück und steht am Sonntag schon unter Zugzwang. „Gegen die Reserve aus Bad Pyrmont wird dies aber kein einfaches Unterfangen. Die Gäste haben zwar auch erst einen Zähler auf dem Konto, hatten mit den Topteams aus Bisperode und Tündern aber auch keine Laufkundschaft vor der Brust. Gegen die Oberligareserve haben sie nur unglücklich verloren“, berichtet VfB-Sprecher Peter Reese und ergänzt: „Wir sind gewarnt und gefordert zugleich. Das Team von Christopher Loges ist sehr spielstark und verfügt über viele junge, gut ausgebildete Spieler. Für uns wird es wichtig sein, über den Kampf ins Spiel zu finden. Oberste Maxime ist es, im Defensivverbund kompakt zu stehen und eigene Fehler zu vermeiden, denn dadurch haben wir zuletzt viele Gegentore gefressen. Trotz der Schwere der Aufgabe spielen wir auf Sieg, um den Supersonntag mit Heimspielen aller drei VfB-Teams vor heimischer Kulisse erfolgreich ausklingen zu lassen.“ Die Gäste kassierten am letzten Spieltag gegen Tündern II eine unglückliche Niederlage. Erst kurz vor Schluss mussten die Kurstädter den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen.

 

quelle: awesa.de