„Das war ein Kraftakt. Letztendlich geht der Sieg aber in Ordnung. Wir sind auf jeden Fall mit den drei Punkten sehr glücklich“, freute sich Hemeringens Sprecher Peter Reese nach dem Hin und Her. Bereits nach 180 Sekunden jubelten die Hemeringer durch das Freistoßtor von Nico Kuhlmann erstmals. Nach dem 2:0 durch Torjäger Maximilian Ringleff sah zunächst alles nach einer einseitigen Nummer aus. Pyrmonts Martin Ejikeme traf kurz vor der Halbzeit allerdings zum Anschlusstreffer und sorgte fünf Minuten nach Wiederanpfiff mit einem sehenswertem Freistoßtor für den Ausgleich. Drei Minuten später wurde es noch bitterer für die Gastgeber, als Moritz Schur zur überraschenden 3:2-Gästeführung traf. Routinier Karsten Wieneke sorgte durch zwei Kopfballtore dann aber doch noch dafür, dass die Punkte in Hemeringen blieben. „Maximilian Ringleff hat sich danach noch ein kleines Privatduell mit Pyrmonts Keeper Luis wil geliefert – immer mit dem besseren Ende für Will, der stark gehalten hat. Pyrmont ist seinem Ruf heute gerecht geworden. Sie sind eine junge, hungrige Mannschaft und haben uns alles abverlangt. Bei den Kopfballtoren hatten wir natürlich ein bisschen Glück auf unserer Seite, da diese im Gewühl gefallen sind“, resümierte Reese und richtete an Ringleff und Innenverteidiger Manuel Hothan ein Sonderlob.
Tore: 1:0 Nico Kuhlmann (3.), 2:0 Maximilian Ringleff (27.), 2:1 Martin Ejikeme (39.), 2:2 Ejikeme (50.), 2:3 Moritz Schur (53.), 3:3 Karsten Wieneke (63.), 4:3 Wieneke (69.).

 

quelle: awesa.de