Wallensen, Bisperode, Tündern II – das aktuell punktlose Schlusslicht aus Aerzen hatte  das Pech, zum Saisonstart direkt gegen drei Mannschaften aus der oberen Region zu treffen. „Nun kommt ein Team, mit dem wir uns auf Augenhöhe befinden. Das gilt es jetzt auch zu beweisen. Letztes Jahr haben wir gegen Hemeringen vier Punkte mitgenommen. In den letzten beiden Spielen haben wir sehr defensiv gespielt, jetzt müssen wir es wieder hinbekommen, etwas mehr für die Offensive zu tun. Wir geben alles, um gegen Hemeringen zu punkten. Das muss uns jetzt irgendwie gelingen, um nicht den Anschluss zu verlieren“, kennt Aerzens Trainer Oliver Kosowski den Ernst der Lage. Mit dem ersten Sieg im Gepäck (4:3 gegen Bad Pyrmont II) reist der VfB zur Reserve des MTSV Aerzen. „Der Erfolg war in erster Linie auf den unbedingten Willen der Mannschaft zurückzuführen, das Spiel zu gewinnen. Jetzt gilt es, in Aerzen an diese Leistung anzuknüpfen und weitere Punkte einzufahren. Dabei wird es einer ähnlich starken Vorstellung bedürfen, denn man sollte die Hausherren auf keine Fall abschreiben. Auch wenn sie bisher noch ohne Zähler dastehen, haben sie die Spiele gegen Bisperode und Tündern II nur denkbar knapp verloren. Zudem hat der VfB beim letztjährigen Gastspiel und der 2:5 Niederlage erleben können, wie man eine sichere Führung leichtfertig verspielen kann. Es ist also höchste Vorsicht geboten! Wichtig wird einmal mehr sein, defensiv sehr kompakt zu stehen und konzentriert im Spielaufbau zu agieren. Ziel muss es sein, mit einem Erfolg weiter an das Mittelfeld heranzurücken“, unterstreicht VfB-Sprecher Peter Reese.

 

quelle: awesa.de