Da auf dem Sportplatz aktuell wenig läuft, beantwortet Sergej mal ein paar Fragen 😀

 

1. Welchen Stellenwert hat Vereinsarbeit für die Gesellschaft aus Deiner Sicht?
Leider einen nicht mehr so hohen. Ich hab das Gefühl, dass man früher etwas zügiger an freiwillige Helfer gekommen ist als jetzt. Natürlich bin ich auch nicht mehr so nah am Geschehen um das gut beurteilen zu können. 

2. Was macht für Dich den Kreisligafussball aus?
Es geht nur über die geschlossene Mannschaft. Man braucht einen guten Teamspirit und eine enge Bindung im Team. Da ist dann immer eine Überraschung möglich.

3. Wie stehst Du zu E-Sports insbesondere auf der Amateureebene?
Ich betreibe wenig E-Sports im Fussball und interessiere mich nicht so sehr dafür. Man ist auch so manchmal vom Fussball überflutet, da brauche ich das nicht noch auf meinem PC. Allerdings finde ich den E-Sport generell interessant und auch sinnvoll. Denn nicht jeder Jugendliche ist möchte auf dem Platz stehen. 

4. Mit welchem Blick schaust Du aktuell aus Hannover (Wohnort) auf den VfB Hemeringen?
Vieles habe ich aus Awesa erfahren. Zumindest als der Spielbetrieb noch lief. Ansonsten hab ich noch viel Kontakt zu ein paar alten Hasen vom VfB die mich immer mit News versorgen und als Webmaster bin ich ansonsten immer mit einem Ohr am Geschehen.

5. Wo ist Deiner Meinung nach der VfB besser aufgestellt als Hannover 96 und wo könnte der VfB noch nachsteuern?
Ich kann mir vorstellen das der Fussballsachverstand vom Präsi des VfB ein wenig höher ist als der vom Präsidenten in Hannover 😀
Aber ganz ehrlich: Die beiden Vereine sind wirklich schwer zu vergleichen. Der VfB sollte wie 96 nichts mit dem Abstieg zu tun haben diese Saison, da dürfen sie gerne nachsteuern.

6. Du bist auf Grund deines Knies zum Aufhören gezwungen worden. Was hast Du von Deinen bisherigen Herrentrainern mitgenommen?

… Stephan Baumbach:
Von Stephan hab ich als Trainer nicht so viel mitbekommen. Damals habe ich oft zwischen I. und II. Herren gependelt. Training in der ersten und spielen in der zweiten.
… Jan Christoph:
Freddy hat in seinem Training viel auf Robustheit und Teamspirit gelegt. Das hat mir immer gut gefallen. Das Training war hart und hat dennoch immer viel Spaß gemacht.
… Thilo Klotz:
Thilo war wohl der Trainer mit dem ich die meiste Zeit verbracht habe. Nicht nur auf dem Platz. Da ich unter ihm meine ersten Schritte in der ersten Herren gemacht habe, hab ich auf jeden Fall von ihm gelernt auf der Bank immer mein Trikot bereit zu haben. Man weiß schließlich nie wie schnell man eingewechselt werden kann 😀
… Hassan Hamadi:
Hassan hat im Training viel auf Kurzpass wert gelegt und war auch so vom Trainertyp nicht mit Thilo zu vergleichen. Hassan hat mir auf jeden Fall beigebracht den Ball nicht zu lange halten zu wollen.
… Dimitrij Ott:
Unter Dima hab ich Geduld gelernt. Ich kam nach einer längeren Verletzung zurück zum Team und er hat mir gezeigt, dass die Belastung auf Matchniveau nicht mit der Belastung beim Training zu vergleichen ist und man vielleicht ein paar Wochen auf mehr Spielzeit warten sollte.

7. Was könnten sich Nachwuchskicker von Dir und Deiner Spielweise abschauen?
Taktische Finesse um seine zahlreichen Schwächen irgendwie wett zu machen. 

8. Wärst Du ersatzweise auch ein guter Schiedsrichter bzw. Trainer?
Schiri musste ich einmal für die III. sein. Das war echt super schwer da den Überblick zu behalten, vor allem ohne Linienrichter. Da waren Fehler vorprogrammiert. Ich hab seitdem echten Respekt vor Schiris in den unteren Ligen. Zumal sie sich auch oft genug Sprüche von Außen anhören müssen. Als Trainer würde ich glaube ich nicht sonderlich geeignet sein. Da fehlt mir persönlich jeglicher Bezug. Glaube in der Spielanalyse wäre ich besser aufgehoben. Hab da auch von der Seitenlinie genug Erfahrungen sammeln können 😀

9. Du bist Bestandteil des Mannschaftsspruches der I. Herren. Wie geht es Dir damit?
Als ich noch näher am Team war, musste ich jedes mal schmunzeln, wenn ich den Spruch mitgegröhlt habe. Heute freue ich mich noch Bestandteil des Spruchs zu sein. Seien wir ehrlich, viele aus dem Team wissen nicht wer ich bin oder wie ich es in den Spruch geschafft habe. Mal gucken wann mein Name mal ausgetauscht wird.

10. Welches Ereignis ist Dir abseits des Platzes besonders im Gedächtnis geblieben und warum?
Das ist einfach: Meine erste Mannschaftsfahrt mit dem Team. Das war sensationell. Leider waren wir da nur ziemlich wenig Leute. Aber trotzdem hatten wir dafür die gesamte Mannschaftskasse zur Verfügung. Wir haben es uns echt gut gehen lassen.

11. Eine Deiner Leidenschaften ist das Interesse für Pokemon. Welches charakterisiert den VfB am Ehesten?
Ich beziehe mich mal nur auf die alte Generation. Die Neue kenne ich gar nicht mehr. Ich würde mal sagen ganz klar ein Savcon, welches man wild gefangen hat. Es kann dann nämlich nur eine Attacke. Den Härter. Hinten kompakt stehen und das Spiel gewinnen.