Dem VfB Hemeringen gelang beim Tabellenvierzehnten in Rohden ein ungefährdeter 4:1-Auswärtserfolg. Rohdens Trainer Jörg Pydde musste nach der Partie zugeben: „In der ersten Halbzeit war Hemeringen klar besser. Sie sind mit einer ganz anderen Einstellung in die Partie gegangen als wir.“ Für die verdiente Führung Hemeringens sorgte Maximilian Ringleff nach 26 Minuten. Vor der Pause kam nicht mehr viel von den Hausherren, die Mannschaften gingen also mit dem Stand von 0:1 in die Kabinen. „Nach der Pause haben wir 15 Minuten wirklich gut Druck gemacht, konnten aber leider keinen Treffer erzielen“, so Pydde weiter. Durch einen abgefälschten Schuss von Manuel Hothan nach 63 Minuten gingen die Hemeringer sogar noch mit 2:0 in Führung. „Danach haben wir natürlich sehr viel offensiver gespielt, was uns aber auch nicht wirklich gut gelungen ist“, musste Pydde zugeben. Für die Entscheidung sorgte Nico Vogler nach 75 Minuten, er traf zum 3:0 für die Gäste aus Hemeringen. Einen Funken Hoffnung hatten die Rohdener dann aber noch einmal, denn Janis Höpfner verkürzte auf 1:3 (86.). Die Hoffnung wurde jedoch nur zwei Minuten später von Karsten Wieneke im Keim erstickt, er besiegelte den 4:1-Endstand. Durch die Niederlage und den gestrigen Aerzener Sieg ist Rohden nun auf einem Abstiegsplatz. Hemeringen hat sich hingegen Luft verschafft, wobei
Tore: 0:1 Maximilian Ringleff (26.), 0:2 Manuel Hothan (65.), 0:3 Nico Vogler (75.), 1:3 Janis Höpfner (86.), 1:4 Karsten Wieneke (88.).

Quelle: www.awesa.de