Die TSG Emmerthal setzt ihren Aufwärtstrend fort und siegt auch daheim gegen den VfB Hemeringen. Aushilfs-Coach Matthias Koch, der den kurzfristig erkrankten und etatmäßigen Coach Daniel Wohlleben an der Seitenlinie vertrat, war mit der Leistung seiner Mannschaft überaus zufrieden: „Der Sieg geht heute definitiv in Ordnung. Vor allem mit der ersten Halbzeit bin ich wirklich sehr zufrieden.“ Grund zum Jubeln hatte Koch das erste Mal nach 24 Minuten, als Andrej Vorrat einen Kopfball im gegnerischen Gehäuse unterbrachte. Bereits zuvor vergaben Vorrat, Luca-Fabian Schulz und Daniel Magaschütz aussichtsreiche Gelegenheiten. Nur drei Zeigerumdrehungen nach dem Führungstor war Vorrat erneut zur Stelle und erhöhte, nach Vorarbeit von Tony Deck, auf 2:0. Doch kurz vor dem Halbzeitpfiff meldeten sich dann auch die Gäste zu Wort. Einen Freistoß von halblinks bekamen die Hausherren nicht wirklich geklärt und am langen Pfosten wartete Cedric Klein, der den Ball erfolgreich ins Emmerthaler Gehäuse bugsierte. „Den Anschlusstreffer bekommen wir zwar zum denkbar ungünstigen Zeitpunkt, was aber nicht die Leistung der ersten Hälfte schmälern soll“, fand Koch stets lobende Worte für die Leistung seiner Elf. Nach dem Seitenwechsel war bei den Gastgebern jedoch ein Bruch im Spiel, sodass die Gäste sich weiter rehabilitierten und auf den Ausgleich drängten. „Hemeringen war in dieser Phase dem 2:2 definitiv näher als wir dem 3:1“, skizzierte Koch. In der 56. Spielminute hielt TSG-Keeper Jannik Schröder die Führung fest, als Torschütze Klein im Eins-gegen-Eins scheiterte und Sven Käse den Nachschuss am Tor vorbei schoss. Dennoch überstanden Vorrat & Co. die Drangphase der Gäste unbeschadet. Doch ein Tor sollte auf Seiten der Hausherren noch fallen, da Vorrat noch seinen Hattrick komplettierte und gute zehn Minuten vor dem Schlusspfiff die Emmerthaler jubeln ließ. Auf Seiten der TSG verdiente sich neben Vorrat noch Jonas Batke eine gute Note für seinen Auftritt.
Tore: 1:0 Andrej Vorrat (24.), 2:0 Vorrat (27.), 2:1 Cedric Klein (44.), 3:1 Vorrat (78.).

Quelle: www.awesa.de