Die U23 aus Tündern gibt sich in Hemeringen keine Blöße und ist durch das 5:1 beim VFB weiterhin voll auf Meisterkurs! „Eigentlich war das heute eine Partie auf Augenhöhe, was man bei dem Tabellenstand nicht erwarten kann“, stellte VFB-Sprecher Michael Albrecht aber zu Beginn klar. Die Gäste aus Tündern erwischten einen guten Start, Ugur Aydin brachte Tündern nach nur neun Minuten in Führung. Nach dem „Schwalben“-Blitzstart blieb die Partie dann aber bis zum Pausenpfiff torlos, auch weil der VFB sich immer besser in die Partie biss: „Es entwickelte sich ein wirklich interessantes Spiel für die Zuschauer, wir haben wirklich eine starke Mannschaftsleistung abgeliefert und haben gut dagegengehalten“, so Albrecht. Nach der Pause war es erneut Aydin, der nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte, Maximilian Ringleff gelang in der 56. Minute allerdings der schnelle Anschlusstreffer. Kaum war der Jubel des Ringleff-Treffers ausgehallt, da stellte Leon von der Heide aber schon wieder den alten Abstand wieder her – 3:1 für Blau-Weiß nach 58 Minuten. „Tündern hat ihre Angriffe insgesamt schon wirklich gut vorbereitet, auch ihre Tore waren gut herausgepielt und gut von hinten vorbereitet“, musste Albrecht anerkennen und ergänzte: „Sie haben es immer geschafft, uns in unseren eigenen Druckphasen wehzutun“, Paradebeispiel hierfür: von der Heides 3:1. Im Nachgang ließ Tündern nicht mehr viel anbrennen, Ayman Kamal gelang nach 70 Minuten die endgültige Entscheidung und in der 83. Minute legte Aydin noch sein drittes Tor nach und sorgte damit für den 5:1-Endstand. „Der Sieg für Tündern ist ohne Frage verdient, allerdings ist er im Endeffekt ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen. Wir haben heute trotz allem eine gute Mannschaftsleistung abgeliefert“, so Albrecht abschließend.

Quelle: www.awesa.de