1. Hello Again, Thilo. Getreu dem Spruch „Einmal VfB, immer VfB“ übernimmst du zum 01.07.22 bereits zum zweiten Mal die I. Herren. Wie kam es dazu?
    Mich hatte Eugen Fabrizius angesprochen ob ich mir vorstellen könnte wieder Trainer der ersten Herren in Hemeringen zu werden.
  2. Was waren die Gründe, dass du dich entschlossen hast es noch einmal zu machen?
    Ich kenne den Verein und noch einige Spieler der ersten Herren. Somit konnte ich mir das gut vorstellen hier noch einmal das Amt des Trainers zu übernehmen.
  3. Du hast ein paar Jahre keine Mannschaft mehr trainiert. Wo hast du dich fit gehalten, weitergebildet und Praktika gemacht?
    Ich war ja nie ganz weg habe, mir viele Spiele angeguckt und ich kenne mich auch noch ganz gut in der Kreisliga aus. Mit der Fitness ist es nicht mehr so gut! Man ist ja auch nicht mehr der Jüngste! Die Mannschaft muss also auch keine Angst haben, dass ich mit Ihnen den Hemeringen Berg hoch laufe so wie früher.
  4. Wie bewertest du den aktuellen Kreisligafußball im Hinblick auf deine erste Station beim VfB?
    Ich denke, dass die Kreisliga heute ein wenig schwächer als damals. Das liegt aber auch daran, dass viele gute Mannschaften heute in der Bezirksliga spielen, die zu meiner Zeit noch in der Kreisliga vertreten waren. Heute ist Fußball auch nicht mehr die Nummer eins in den Köpfen der Spieler.
  5. Wenn man sich die Rahmenbedingungen für das Traineramt bei VfB vorstellt, wie haben sich diese zu heute verändert?
    Die Rahmenbedingungen sind beim VfB hervorragend. Dazu gehört ein junger Vorstand, der sich engagiert und hervorragende Arbeit leistet. Wir haben einen top Sportplatz und gute Trainingsmöglichkeiten. Dazu kommen noch drei Herrenmannschaften, was auch nicht selbstverständlich ist heutzutage.
  6. Was wünschst du dir um diese zu verbessern bzw. erweitern?
    Es gibt immer Verbesserungsmöglichkeite. Ganz wichtig ist die Jugendarbeit. Das wird ein großes Problem werden. Es fehlt eine A-Jugend und das schon seit Jahren. In den unteren Altersklassen sieht es ja nicht so schlecht aus.
  7. Neu für dich wird es sein mit Michael Bartsch einen CO-Trainer an deiner Seite zu haben. Wie kam es zu dieser Konstellation und welche Rolle soll er spielen?
    Michael war mein Wunschkandidat. Er ist ein sehr erfahrener Spieler und ein guter Freund. Er wird mich beim Training unterstützen und die ein oder andere Spezialeinheit leiten.
  8. Wie viele Spieler sind im aktuellen Kader, die du bereits zuvor trainiert hast?
    Eigentlich nur drei: Karsten Wieneke, Manuel Hothan und Eugen Fabrizius.
  9. Wie viele von diesen Spielern sind nächstes Jahr noch im Kader?
    Ich gehe mal davon aus das die drei noch eine Saison dranhängen.
  10. Beschäftigst du dich bereits mit deiner Aufgabe oder genießt du noch die freie Zeit?
    Ich genieße noch meine Freizeit, bin aber auch schon im Austausch mit dem ein oder anderen.
  11. Welche Philosophie wirst du verfolgen?
    Meine Philosophie wird es sein das Zusammenspiel der einzelnen Mannschaftsteile zu verbessern. Gerade im Spielaufbau sind einige Schwächen zu sehen, die ich abstellen möchte. Es ist eine junge Mannschaft da kann man noch einiges erwarten. Es ist aber auch eine schwierige Aufgabe, die zu bewältigen ist.
  12. Worauf kann sich deine Mannschaft freuen?
    Die Mannschaft kann sich auf das erste Spiel mit dem verrückten alten Mann an der Seitenlinie freuen!!!!
  13. Wie wird dein Einstand im Team aussehen?
    Wird eine Überraschung, aber eine Kiste ist dabei.

Vielen Dank für das Interview.