Überraschung in Hemeringen, der VFB schickt den WTW Wallensen überraschend deutlich mit 1:4 auf die Heimreise. Schon nach elf Minuten brachte Maximilian Ringleff den VFB mit 1:0 in Führung und erwischte Wallensen damit kalt. Zehn Minuten später hatte Ringleff dann sogar vom Elfmeterpunkt die Chance auf 2:0 zu erhöhen, dem Hemeringer Angreifer versagten aber die Nerven. Besser machte es sein Mannschaftskollege Max Krüger nach einer guten halben Stunde, sein Treffer brachte die Gastgeber mit 2:0 in Front. „Vom Spielverlauf her war das 2:0 für uns total verdient, die gesamte Mannschaft war super eingestellt und hat sehr gut funktioniert“, attestierte VFB-Sprecher Michael Lauke. Kurz vor der Pause trübte Mirko Wulf aber die Hemeringer Euphorie und schoss den aus Wallenser Sicht 1:2-Anschlusstreffer. „Nach der Pause war Wallensen dann dem 2:2 deutlich näher als wir dem 3:1“, berichtete Lauke von der Druckphase der Wallenser, doch VFB-Torwart Marcel Bille verhinderte den Ausgleich. Nach 73 Minuten traf Wallensen dann aber tatsächlich – allerdings ins eigene Tor. „Das war ein ungeschicktes Eigentor, ich hatte so ein bisschen das Gefühl, dass die Wallenser nach dem Tor ein bisschen gebrochen waren“, so Lauke weiter. Nach 82 Minuten machte dann Maximilian Ringleff, vielleicht immer noch mit der Elfmeter-Wut im Bauch, den Deckel drauf und vollendete einen Hemeringer Konter zum 4:1. „Im Großen und Ganzen war das heute ein verdienter Heimsieg und vor allem ein gelungener Sonntag für den VFB Hemeringen, denn alle drei VFB-Mannschaften haben heute gewonnen“, so Lauke abschließend, der vor allem die beiden Torhüter Marcel Bille und Nicolas Franzmann lobte.
Tore: 1:0 Maximilian Ringleff (11.), 2:0 Max Krüger (32.), 2:1 Mirko Wulf (41.), 3:1 Eigentor WTW Wallensen (73.), 4:1 Ringleff (82.).
Besonderes: VFB-Akteur Ringleff verschießt Strafstoß (21.).

Quelle: www.awesa.de