Azadi Hameln hat mit dem 4:0 gegen Hemeringen ein weiteres Lebenszeichen im Abstiegskampf gesendet und bleibt Eimbeckhausen und Bisperode auf der Spur. „Die Tribüne im Weserberglandstadion war gut gefüllt, die Stimmung war super – so macht Fußball Spaß“, schwärmte der rundum zufriedene Azadi-Manager Yalcin Uzun. Von Beginn an waren die „Adler“ spielbestimmend und kombinierten sich immer wieder nach vorne. In der 15. Minute führt ein Konter schließlich zum 1:0: Mohammed Avci vollendete sehenswert aus 20 Metern. In der 35. Minute legte Saad Azad Haji Haji gar das 2:0 vor der Pause nach. Uzun: „Bis dahin haben wir sehr gut gestanden und nichts zugelassen. Vor und nach der Halbzeit wurde Hemeringen aber stärker und unser Torhüter Obeid Alahmo hat uns einige Male gerettet. Unsere Abwehr stand zudem gut und hat Torjäger Maximilian Ringleff kaum zur Entfaltung kommen lassen.“ Jedoch überstand Hameln die Druckphase des VfB unbeschadet. Der eingewechselte Ibrahim Seyyar brachte schließlich mit seinem späten Doppelpack die Entscheidung. „Zum Schluss gingen beiden Mannschaften ein bisschen die Kräfte aus und dadurch wurden Räume frei. Am Ende fällt der Sieg vielleicht ein, zwei Tore zu hoch aus, denn Hemeringen hat gekämpft bis zum Schluss“, resümierte Uzun und attestierte dem Schiedsrichtergespann um Gunnar Kersten eine gute Leistung.
Tore: 1:0 Mohammed Avci (15.), 2:0 Saad Azad Haji Haji (35.), 3:0 Ibrahim Seyyar (85.), 4:0 Seyyar (90.).

Quelle: www.awesa.de