Ein Wechselbad der Gefühl erlebte der VfB Hemeringen im Duell mit der Landesliga-Reserve der Spielvereinigung Bad Pyrmont. Nachdem Torjäger Maximilian Ringleff sein Team mit einem frühen Doppelpack zunächst auf die Siegerstraße gebracht zu haben schien, kämpften sich die Kurstädter bis zur Halbzeitpause zurück in die Partie und konnten innerhalb von 180 Sekunden durch Ekin Ozan Eksi sowie Marlon Opitz zum 2:2 ausgleichen. Und auch im zweiten Durchgang blieben die Gäste am Drücker und konnten durch Eksis verwandelten Foulelfmeter sogar in Führung gehen, ehe „Maxi“ Ringleff in der Schlussphase seinen dritten Treffer zum 3:3-Ausgleich erzielte. Als es so schien, als hätten sich beide Teams schon mit der Punkteteilung abgefunden, sorgte Nico Kuhlmann in der Nachspielziet doch noch für den Hemeringer Siegtreffer. „Pyrmont hat nach dem 0:2 Moral bewiesen, wir haben uns nach den Rückschlägen aber auch nicht aufgegeben. Ein Unentschieden wäre aus meiner Sicht aber gerecht gewesen. Wir hatten das nötige Quäntchen Glück heute auf unserer Seite“, berichtete Hemeringens Teamsprecher Michael Albrecht nach der Begegnung.
Tore: 1:0 Maximilian Ringleff (4./FE), 2:0 Ringleff (24.), 2:1 Ekin Ozan Eksi (40.), 2:2 Marlon Opitz (43.), 2:3 Eksi (75./FE), 3:3 Ringleff (85.), 4:3 Nico Kuhlmann (90.).

Quelle: www.awesa.de