Die VfB-Familie ist in tiefer Trauer: Wenige Tage nach seinem 43. Geburtstag ist Jan Christoph am vergangenen Donnerstag plötzlich und unerwartet verstorben. In diesen schweren Stunden gilt unser Mitgefühl seiner Familie, mit der wir in der Trauer vereint sind.

Mit Jan „Freddy“ Christoph verlieren wir einen ganz besonderen Menschen, der den VfB immer im Herzen getragen hat. Bereits als junger Bub kickte er in den Jugendmannschaften des VfB.

Mit der 1. Herrenmannschaft gelangen ihm als Spieler mit seiner Nummer 4 drei Meisterschaften, verbunden jeweils mit dem Aufstieg in die Kreisliga. Damalige Weggefährten schätzten seine kompromisslose Spielweise auf dem Feld und sein offenes Ohr und seine Führungsstärke neben dem Platz. Gerade auch für jüngere Spieler war er ein wichtiger Ansprechpartner. Auf Jan war immer Verlass, er setzte sich stets für andere ein.

Diese Qualitäten konnte er auch als Trainer unter Beweis stellen. In der Saison 2013/2014 gelang ihm mit der 2. Herren die Meisterschaft und somit der Aufstieg in die 2. Kreisklasse. Noch vor Kurzem schwärmte er vom damaligen Teamspirit und erwähnte auch, dass dies womöglich die schönste Zeit im Fußball gewesen sei, die er jemals habe erleben dürfen. Für seine damaligen Spieler bleiben nicht nur seine emotionalen Kabinenansprachen unvergessen, sondern auch sein Einsatz für das Team und das harmonische Miteinander insgesamt.

Zuletzt begann für Jan, dessen Vorbild und Idol Uli Hoeneß war, beim VfB ein neues Kapitel: Als Kassenwart und engagiertes Vorstandsmitglied wollte er sich weiterhin mit seinem unermüdlichen ehrenamtlichen Engagement für seinen Heimatverein einsetzen und mit seiner weitreichenden Fachkompetenz zur Entwicklung des Vereins beitragen. Außerdem wurde er wieder selbst aktiv und spielte mit alten Weggefährten für die Altsenioren, worauf er sich sehr freute.

Jan hatte immer einen Spruch auf Lager und war ein wahrer Meister darin, mit einem Augenzwinkern Freunde und Mitspieler liebevoll aufzuziehen. An dieses Miteinander mit unserem Freund Jan und an die tollen Gespräche mit ihm werden wir uns immer erinnern, genauso wie an seine Geradlinigkeit, seinen Sinn für Fairness und Gerechtigkeit sowie seine große Hilfsbereitschaft und herzliche Art.

In der Geschichte des VfB Hemeringen wird er gewiss immer einen Platz haben. Wir werden ihn nie vergessen und sein Andenken in Ehren halten.