Terminankündigungen


Spieltermine findet ihr im VfB Kalender

Anmeldung




Ihr wollt aktiv an der Homepage mitarbeiten? Z.Bsp. Beiträge einstellen?

Dann wendet euch für einen Login bitte an den Webmaster.

Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Finale - What a Day! PDF Druckbutton anzeigen?
Aktuelles - Allgemein
Geschrieben von: Gebhard Möller   
Sonntag, den 25. Februar 2018 um 15:24 Uhr

Heute ging es im HKM-A-Halbfinale der E-Jugend an den Ort, mit dem wir dieses Jahr schon gute Erfahrungen gesammelt hatten: Nach Klein Berkel. Dort spielten neben uns mit Halvestorf 2, Preußen 3, Süntel/Flegessen 1 und Klein Berkel 1 insgesamt fünf Mannschaften um zwei freie Plätze im Finale in Salzhemmendorf. Im ersten Spiel hatten wir Klein Berkel als Gegner, nach famoser Vorrunde der Favorit des heutigen Tages. Unser Team war dementsprechend etwas defensiver eingestellt als normal und von der ersten Minute an voll da, so dass kaum echte Chancen durch Klein Berkel zu verzeichnen waren. Sie spielten zwar ganz gefällig, und der Großteil des Spiels fand in unserer Hälfte statt, aber entscheidend nach vorn ließen unsere Kids nichts zu. Und wer weiß, mit etwas mehr Mut nach vorn wäre vielleicht sogar mehr als das 0:0 möglich gewesen.

Das zweite Spiel gegen Halvestorf war dann doch klarer gegen uns als vorher erwartet: Die Kombinationen unsres Gegners liefen recht flüssig, und kleinere Unachtsamkeiten wurden sofort bestraft. Dennoch gaben wir uns nicht auf und konnten den Ehrentreffer erzielen. Am Ende hieß es 1:4. Bitter: Unser Goalie Patti bekam einen Schlag gegen das Knie, das daraufhin anschwoll, so dass er in der Folge das Team nur noch von außen unterstützen konnte. Gute Besserung! Da zwischendurch etwas überraschend Klein Berkel gegen Flegessen/Süntel ein weiteres Unentschieden und gegen die Preußen gar eine Niederlage hinnehmen musste, waren unsere Chancen nicht vollends verschwunden. Allerdings mussten mindestens ein Sieg und ein Unentschieden her, um den Traum vom Finale noch verwirklichen zu können.

Zunächst ging es gegen die Preußen, gegen die wir in der Freiluftsaison zwar überlegen waren, am Ende aber nur ein Unentschieden mit nach Hause nehmen konnten. Es entwickelte sich ein rasantes Spiel, bei dem zunächst die Preußen die Nase vorn hatten und das 1:0 erzielen konnten. Bei uns blieben aber die Köpfe oben, Kampf und spielerische Elemente waren weiter vorhanden, und wir konnten relativ zügig ausgleichen. Mit weiterer Spieldauer erspielten wir uns immer mehr ein Übergewicht, insbesondere, wenn die Preußen wechseln mussten. Dennoch lief uns die Zeit davon. Aber unsere Kids wären nicht unsere Kids, wenn sie nicht das Adrenalin der wie immer lautstark mitgehenden Fans bis zum letzten pushen würden. Schließlich gingen 15 Sekunden vor dem Ende Luca und Mika in einer 2:1-Situation nach vorne, und als alle den Querpass auf Mika erwarteten, guckte Luca den Torwart genau aus und hämmerte den Ball zum 2:1 ins lange Eck. Wahnsinn!!!

Somit kam es im letzten Spiel gegen Flegessen/Süntel zum Showdown: Der Gewinner wäre im Finale, und aufgrund der anderen Spiele würde unserem Team auch ein Unentschieden reichen. Die Spannung war nicht zu überbieten, und einige aus dem Anhang hätten es fast nicht mehr ausgehalten und die Halle vorher verlassen. Aber anders als den Fans war unseren Kids keine Nervosität anzumerken: Mit einem passablen Pressing bereits in der gegnerischen Hälfte lagen wir taktisch genau richtig. Auch war bei unserem Gegner im Gegensatz zu uns eine gewisse Nervosität zu spüren, die unsere Kids noch sicherer machte. Und wenn der gegnerische Torwart nicht so stark gewesen wäre, hätten wir recht früh unsere Überlegenheit auch in Tore umgemünzt. So hieß es zittern bis zum Schluss, obwohl Flegessen bis dreißig Sekunden vor dem Ende kaum in unsere Hälfte kam. Als dann Felix im Tor gebraucht wurde, war er da und lenkte die einzige echte Chance der Gegner neben das Tor, so dass anders als im letzten Jahr Flegessen/Süntel nicht kurz vor Ende zum Stolperstein wurde. Dementsprechend groß war der Jubel nach dem Schlusspfiff: Wir haben das Finale erreicht, und das verdient!

Zu der super Teamleistung beigetragen haben Kaatje Streicher, Felix Schnorfeil, Patrick Hesse, Luca Depping, Mika Prokop, Carl Blana, Matteo Waltemathe und Linus Möller. Auch dieses Mal haben unsere Coaches Mike Hartig und Marco Blana wieder die richtigen Worte gefunden: Respekt! Und natürlich auch heute wieder vielen Dank an die mitfiebernden Fans! Wir sehen uns nächste Woche in Salzhemmendorf.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 25. Februar 2018 um 15:28 Uhr
 

Sieben&Vierzig

47-Logo
VfB Hemeringen 1947 e.V., Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting